Image

CeraPatch

Entwicklung neuartiger SoftPatches als fokale Ceramid-Booster zur Behandlung von Falten

Bei einer Vielzahl von Erkrankungen (z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte, Diabetes mellitus) sowie der Hautalterung kommt es zu Veränderungen der Zusammensetzung und der Struktur der Haut. Die natürliche Funktion der Hautbarriere nimmt ab und es kommt zur Ausbilung von trockener, schuppiger Haut.

Für den Schutz sowie die Wiederherstellung der Barrierefunktion der Haut wird den sogenannten Ceramiden eine besondere Rolle zugeschrieben. Ein verminderter Gehalt an Ceramiden sowie anderen Hautlipiden wird insbesondere bei Personen mit Altershaut beobachtet. Eine ausbleibende Behebung des bestehenden Barrieredefekts wird hierbei ursächlich für eine Verschlechterung extrinsisch getriebener Alterungsprozesse angesehen. Die damit verbundenen Umbauprozesse in der Haut führen zur Bildung von Mikro- und Makrofalten und können das kosmetische Hautbild erheblich beeinflussen. Nur eine effektive Substitution der geschädigten Hautbarriere durch den Einsatz von Ceramiden sowie weiterer Hautlipide kann hierbei den bestehenden Barriereschaden reduzieren bzw. verzögern.

Das Forschungsprojekt CeraPatch verfolgt die Erforschung und Entwicklung von SoftPatches für die Anwendung ultradosierter Ceramid-Gele für die fokale Anwendung. Beabsichtigt ist die Entwicklung von schnelleindickenden Gelen aus biologischen Matrixbildnern, die eine fokale Bioverfügbarkeit von Ceramiden in ultrafunktionellen Konzentrationen ermöglicht. Die Effekte auf die physikochemische Barriere der Haut sollen mittels etablierter Modelle validiert werden.

Das Forschungsprojekt ist Ausgangspunkt für die Entwicklung und Erprobung einer technologischen Plattform für den fokussierten Einsatz von Wirkstoffen an definierten Hautarealen zur Steigerung der Effizienz und Effektivität dermatologischer Behandlungen.

Das Hauptziel des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung einer technologischen Plattform zur fokalen Anwendung von Wirkstoffen in spezifischen Körperregionen (z.B. Gesichtsbereich) zur Steigerung der Effizienz und Effektivität von kosmetischen sowie pharmazeutischen Behandlungsansätzen. Das vorliegende Vorhaben konzentriert sich hierbei auf Ceramid-haltige SoftPatches zur Entwicklung der technologischen Plattform, deren präklinische Erprobung sowie der Erfassung von Parametern (Viskosität, Dichte, Löslichkeit in der Gelmatrix, etc.) für weitere Anwendungsszenarien bzw. Indikationen. Dies ermöglicht die weiterführende Entwicklung von Produktlinien in Kooperation mit Industrieunternehmen.

Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.

EFRE rgb print